Seminarbericht: Kulturerbe in Gefahr - academic experience Worldwide e.V.

Seminarbericht: Kulturerbe in Gefahr

Stonehenge | aeWorldwideDie Prähistorikerin Karina Iwe (Mitarbeiterin im Archäologischen Museum Frankfurt) präsentierte am 11. Oktober einen Überblick zum Thema Kulturerbe. Einleitend gab Sie einen Überblick über die Vielfalt von Kulturerbestätten, dazu zählt nicht nur materielles Kulturerbe, sondern auch immaterielles wie etwa bestimmte Handwerkstechniken, Tänze, Sprachen und vieles mehr.

Ein weiterer Schwerpunkt Ihrer Präsentation waren die drei Bedrohungsszenarien für Kulturerbe: Zerstörung, Vergänglichkeit und Vergessenheit. Hierbei erläuterte Sie an anschaulichen Beispielen die Gefahren für Kulturgüter in Kriegssituationen. Jedoch wurde auch deutlich, dass nicht zwangsläufig Kriegsszenarien herrschen müssen, um zur Zerstörung von Kulturerbe zu führen.

Im abschließenden Teil legte Sie dar, weshalb der Schutz von Kulturerbe notwendig ist und welche Formen der Wissensvermittlung existieren. Dazu zählen neben Ausstellungen, Konferenzen auch die Einbindung lokaler Gruppen im Umkreis von Kulturerbestätten.

Es zeigte sich, dass das Thema reichlich Stoff für Diskussionen bereithält und alle Teilnehmer am Vortragsthema mitdiskutieren konnten, denn Kulturerbe kennt jeder – häufig befindet es sich vor der eigenen Haustür.

Das Seminar fand im Rahmen der regelmäßigen Seminarreihe von academic experience Worldwide e.V. statt. Jedes Seminar ist als offener Raum gestaltet mit dem Ziel, einen Austausch zwischen Studierenden und Geflüchteten herzustellen. Im Seminar werden Postkoloniale Studien als Diskussionsgrundlage behandelt, Medien analysiert sowie mehr über die Konflikte und Probleme in den Heimatländern unserer internationalen Teilnehmerinnen und Teilnehmer gelernt.

Dabei wird nicht über die Geflüchteten gesprochen, sondern sie kommen selbst zu Wort. Die Seminare sind öffentlich, kostenfrei und finden in einem zweiwöchigen Rhythmus regelmäßig in Frankfurt statt. Mögliche Vorschläge, Ideen, Anregungen und Beiträge sind jederzeit unter frankfurt@aeworldwide.de willkommen.

Text: Karina Iwe