Studieren im Untergrund - academic experience Worldwide e.V.

Studieren im Untergrund

Studieren im Untergrund | aeWorldwide

In zwei Monaten ist es soweit. Die Uni beginnt und viele junge Menschen werden den Campus wieder bevölkern. Der Start in den Unialltag war für mich ziemlich holprig. Wie erstelle ich einen Stundenplan? Wie schreibe ich eine Hausarbeit? Mit der Zeit aber lernte ich und meisterte die Herausforderungen.

So selbstverständlich ein Leben als Student für viele ist, so wenig ist es für die Bahai, einer religiösen Minderheit im Iran. Der Staat verbietet den Gläubigen das Studieren und will sie damit aus der Gesellschaft ausschließen.

Studieren im Untergrund hört sich erstmal an wie ein Abenteuer. Leider aber sitzen einige Dozenten wie Studierende im Iran dafür in Haft. Alle anderen leben mit der Gewissheit, überwacht zu werden. Treffen sich die jungen Menschen heimlich zur Vorlesung in einer Wohnung, werden zunächst die Smartphones eingesammelt und der Akku entnommen.

Zu Semesterbeginn ist für die Erstis also an dieser Uni neben den üblichen Herausforderungen auch wichtig zu lernen, wie man im Untergrund studiert. Treffen sich Kommilitonen beispielsweise in der Öffentlichkeit nutzen sie Codewörter, um über ihr Studium zu sprechen.

Wer noch mehr dazu wissen will, dem empfehle ich den Artikel in der Zeit: „Die verbotene Universität“. Solltest du Lust bekommen haben dich für Bildung unabhängig von Nationalität und Herkunft zu engagieren, besuche uns, aeWorldwide. Hier findest du die Termine zu unseren Seminaren.

Autorin: Magdalena Hartmann, aeWorldwide